ADAC Haus Bruchsal

ADAC Haus Bruchsal

Neubau Verwaltungsgebäude mit Behördezentrum

Das geplante ADAC Dienstleistungsgebäude wird die neue ADAC Geschäftsstelle in Bruchsal, sowie ein Behördenzentrum mit Mietflächen beinhalten. Die Gestaltung des Gebäudes wird unter Berücksichtigung des Corporate – Identity und der bisher an anderen Standorten ausgeführten Projekte des ADAC Nordbaden e.V. eine für den Ort spezifische Bauform und Erscheinung erhalten. Dabei stellt der Bauherr selbst einen sehr hohen architektonischen Anspruch an die Erscheinung und die Qualität des Gebäudes, sowie an eine nachhaltige Konzeption des Gesamtprojektes. Die ökologisch – nachhaltige Bauweise und der regenerative bzw. Ressourcen schonende Betrieb des Gebäudes bekräftigt dieses Ziel. Transparenz und Offenheit sollen dabei den Charakter bzw. das Bild des neuen Gebäudes prägen.

adachausbruchsal_lageplan

Leistungszeitraum: 2011 – 2016
Leistungsphasen: Lph 2 – 8 entsprechend § 33 HOAI
Typologie: Neubau Verwaltungsgebäude mit Behördezentrum
Bauherr: ADAC Nordbaden e.V.
Brutto-Rauminhalt (BRI): 39.600 m3
Brutto-Grundfläche (BGF): 10.360 m2

Der Neubau gliedert sich dabei sowohl in seiner äußeren Erscheinung als auch räumlich in drei Bauvolumen bzw. außen ablesbare Nutzungsbereiche. Der erdgeschossige Flachbau beinhaltet neben der Nutzung durch den ADAC mit seiner Geschäftsstelle, eine große Kundencenterfläche für weitere Mieter. Diese Vermietungsfläche kann frei möbliert bzw. unterteilt und im Randbereich nach Osten und Süden hin mit Einzelbüros zoniert werden. Raumhohe Verglasungen zur Güterbahnhofstrasse hin unterstreichen dabei den offenen und transparenten Gedanken der Geschäftsstelle und Kundencenterfläche.

Die beiden symmetrischen darüber liegenden, viergeschossigen Baukörper beinhalten die flexibel unterteilbaren Mietbereiche / Büros in den Geschossen 1.OG bis 5.OG, sowie eine interne Cafeteria für die Mitarbeiter. Die Cafeteria soll den „sozialen Mittel- und Treffpunkt“ des Gebäudes für alle Mitarbeiter bilden. Die beiden Baukörper besitzen jeweils ein eigenes Treppenhaus mit einer Aufzugsanlage und sind untereinander in den Geschossen 1.OG bis 4.OG mit der großzügig verglasten Brücke verbunden. Sämtliche Nutzungs- und Mietbereiche werden untereinander, unabhängig von der Anordnung in einem der beiden Baukörper, über kurze Wege miteinander verbunden. Es stehen unterschiedlich große Mietbereiche zur Verfügung, welche jeweils mit einer eigenen Eingangstüre von der allgemeinen Erschließung abgetrennt werden können. Zwischen den beiden Baukörpern entsteht im 1.OG (auf dem Dach der Verkaufsfläche im EG) ein nicht überdeckter jedoch begrünter Innenhof.